Kopfzeile

Inhalt

Wahlen und Abstimmungen vom 14. Juni 2015

Eidgenössische Vorlagen

«Millionen-Erbschaften besteuern für unsere AHV (Erbschaftssteuerreform)»

Abgelehnt
Beschreibung
Die Volksinitiative fordert die Einführung einer nationalen Erbschafts- und Schenkungssteuer. Der Steuersatz auf Nachlässen und Schenkungen soll 20 Prozent betragen, bei einem Freibetrag von 2 Millionen Franken. Der Ertrag soll zu zwei Dritteln an die AHV und zu einem Drittel an die Kantone fliessen.

Vorlage

Ja-Stimmen 28,27 %
134
Nein-Stimmen 71,73 %
340
Stimmberechtigte
930
Stimmbeteiligung
477
Ebene
Bund
Art
Initiative

«Stipendieninitiative»

Abgelehnt
Beschreibung
Die Volksinitiative verlangt, dass für Stipendien im höheren Bildungswesen neu nicht mehr die Kantone, sondern der Bund zuständig ist. Studierende an Hochschulen und Personen in der höheren Berufsbildung sollen nach gesamtschweizerische einheitlichen Kriterien Stipendien erhalten, die ihnen einen minimalen Lebensstandard garantiert

Vorlage

Ja-Stimmen 19,91 %
92
Nein-Stimmen 80,09 %
370
Stimmberechtigte
930
Stimmbeteiligung
470
Ebene
Bund
Art
Initiative

Änderung Bundesgesetzes über Radio und Fernsehen

Abgelehnt
Beschreibung
Die Änderung des Bundesgesetzes über Radio und Fernsehen (RTVG) sieht vor, die heutige geräteabhängige Empfangsgebühr durch eine allgemeine Abgabe abzulösen. Der Ertrag kommt wie bisher der SRG sowie lokalen Radio und Fernsehstationen zugute.

Vorlage

Ja-Stimmen 41,19 %
194
Nein-Stimmen 58,81 %
277
Stimmberechtigte
930
Stimmbeteiligung
473
Ebene
Bund
Art
Antrag

Änderung der Verfassungsbestimmung zur Fortpflanzungsmedizin und Gentechnologie im Humanbereich

Angenommen
Beschreibung
Mit der Änderung des Verfassungsartikels wird die Voraussetzung dafür geschaffen, dass bei bestimmten Paaren die Präimplantationsdiagnostik - die genetische Untersuchung von Embryonen vor dem Einsetzen in die Gebärmutter der Frau - erfolgversprechend durchgeführt werden kann.

Vorlage

Ja-Stimmen 55,63 %
257
Nein-Stimmen 44,37 %
205
Stimmberechtigte
930
Stimmbeteiligung
472
Ebene
Bund
Art
Antrag

Kantonale Vorlagen

Keine Härtefallkommission für abgewiesene Asylsuchende und Personen mit ungeregeltem Aufenthaltsstatus

Beschreibung
Die Volksinitiative verlangt, dass die heute bestehende Härtefallkommission abgeschafft wird und dass der Regierungsrat auch künftig keine solche Kommissionen mehr einsetzen kann.
Ebene
Kanton
Art
Initiative

Änderung obligatorisches Referendum für Gebühren

Abgelehnt
Beschreibung
Mit einer Verfassungsänderung und einer Änderung des kantonalen Gemeindegesetzes sollen zukünftig alle staatliche Gebühren auf Gesetzesstufe geregelt werden. Zudem unterstehen neue kantonale Gesetze oder Gesetzesänderungen dem obligatorischen Referendum, wenn sie zu höheren Gebühreneinnahmen führen, die über den Aufwendungen des Gemeinwesens liegen oder für die Einzelnen höhere Belastungen zur Folge haben. In den Gemeinden genehmigen das Parlament oder die Gemeindeversammlung die entsprechenden Gebühren. Der Kanton und die Gemeinde erfassen die Gebühren neu in einem Gebührenkatalog, der vom Parlament oder von der Gemeindeversammlung genehmigt werden muss.

Vorlage

Ja-Stimmen 43,86 %
182
Nein-Stimmen 56,14 %
233
Stimmberechtigte
930
Stimmbeteiligung
442
Ebene
Kanton
Art
Obligatorisches Referendum

Gemeindegesetz - Gebührenkatalog

Abgelehnt

Vorlage

Ja-Stimmen 40,92 %
169
Nein-Stimmen 59,08 %
244
Stimmberechtigte
930
Stimmbeteiligung
442
Ebene
Kanton
Art
Antrag

Keine Härtefallkommission für abgewiesene Asylsuchende und Personen mit ungeregeltem Aufenthaltsstatus

Abgelehnt

Vorlage

Ja-Stimmen 31,08 %
138
Nein-Stimmen 68,92 %
306
Stimmberechtigte
930
Stimmbeteiligung
452
Ebene
Kanton
Art
Initiative

Kantonale Wahlen

Erneuerungswahl Kirchensynode der Evangelisch-reformierten Landeskirche Kanton Zürich

Anzahl Stimmberechtigte
500
Stimmbeteiligung
127
Ebene
Kanton
Art
andere Behörde

Zugehörige Objekte

Name
Resultate.pdf Download 0 Resultate.pdf